DTU-Startpass

Die Dachsportverbände regeln die Zulassung zu ihrem Wettkampfsystem über Lizenzen. Im Triathlon-Sport geschieht dies aus versicherungs- und sportrechtlichen Gründen über DTU-Startpässe oder sogenannte DTU-Tages-Lizenzen.

Über die Vergabe von DTU-Startpässen lassen sich Sportler in das Anti-Doping-Kontrollsystem des Deutschen Olympischen Sportbundes integrieren und auch kontrollieren. Zudem haben Sie auch die Möglichkeit an nationalen und internationalen Meisterschaften teilzunehmen, sofern Sie die entsprechenden Qualifikationsnormen erfüllt haben. Über den DTU-Startpass erwirbt der Sportler zugleich eine Unfallversicherung.
Der Startpass gilt auch als Startberechtigung für Triathlon-Veranstaltungen im Ausland.

Grundsätzlich – ausgenommen von der Lizenzpflicht sind nur Veranstaltungen, die unter die Definition des § 1 Nr.2 GebO fallen – kann man in Deutschland an Triathlon-Veranstaltungen auch ohne DTU-Startpass teilnehmen, indem man eine Tageslizenz löst. Die Tageslizenz wird zusätzlich zum Startgeld des Veranstalters bezahlt. In der Tages-Lizenz-Gebühr ist eine Unfallversicherung für Sportler ohne DTU-Startpass enthalten.
Durch den Erwerb eines Startpasses können Mehrfachstarter nicht nur durch den Wegfall der Tageslizenz Geld sparen, sondern profitieren auch von weiteren Serviceleistungen der Deutschen Triathlon Union wie zum Beispiel des kostenlosen Bezugs der DTU-Verbandsnachrichten in der Zeitschrift TRITIME.